Hohe Transaktionsgebühren bei Bitcoin vermeiden

Warum wir neben dem Bitcoin auch andere Coins halten sollten

Auch wenn ich von der Idee vieler Kryptowährungen wie dem Bitcoin überzeugt bin, bin ich doch Realist genug um zu wissen, dass die Bezahlung mit Bitcoin nicht immer sinnvoll ist. So fallen beim Bitcoin, aber auch bei vielen anderen Kryptowährungen Transaktionsgebühren an, die je nach Auslastung des Netzwerkes zum Teil recht hoch sein können. Vielleicht erinnern sich einige noch an den Dezember 2017, als die extreme Nachfrage nach Bitcoin dessen Gebühren auf fast 55 USD pro Transaktion nach oben schnellen ließ.

Entwicklung der Bitcoin Transaktionsgebühren im letzten Jahr

Mag sein, dass das die Transaktionsgebühren aufgrund der extremen Nachfrage nach dem Bitcoin angestiegen sind. So lange die Ursachen für diesen Anstieg noch nicht behoben sind, könnte – nein wird – sich das Problem  wiederholen. Ein mediales Großereignis wie z.B. die Zulassung von Bitcoins ETFs würde vermutlich die Nachfrage nach dem Bitcoin wieder so sprunghaft ansteigen lassen, dass auch seine Transaktionsgebühren wieder anziehen. Mit dem Bitcoin Lightning Network könnte man das Problem umgehen. So lange es noch nicht fertig ist und noch nicht von der breiten Masse genutzt wird, brauchen wir aber noch alternative Lösungen.

Interessant ist, dass die anderen Kryptowährungen bei solchen Hypes zwar auch deutlich mehr nachgefragt werden, deren Transaktionsgebühren aber aufgrund der im Vergleich zum Bitcoin deutlich geringeren Nachfrage nicht so stark ansteigen. Daher ist es in solchen Hype-Phasen von Vorteil, wenn man seine Kryptozahlungen in einer anderen Währung erledigt kann.

Auf andere Coins ausweichen

Abhängig davon, mit welcher Kyptowährung man bei der jeweiligen Akzeptanzstelle bezahlen kann, bevorzuge ich als Bitcoin-Alternative Litecoin oder Dash. Deren Transaktionsgebühren waren selbst in den Hype-Phasen deutlich günstiger als die von Bitcoin.

Die Transaktionen von Dash und Litecoin im direkten Vergleich

An dieser Stelle möchte ich einmal auf meinen „heimlichen Favoriten“ hinweisen: Nano (Whitepaper in deutsch von Nano). Nano bietet “Soforttransaktionen” und verzichtet komplett auf die Transaktionsgebühren.

Leider ist Nano bei Webshops derzeit noch sehr wenig verbreitet … trotz alledem prüfen wir gerade, ob wir Nano als weitere  Kryprowährung akzeptieren.

20. August 2018