Mit bitpay Bitcoin- und Bitcoin Cash akzeptieren

Wie man Kryptozahlungen auf der eigenen Webseite integriert

bitpay LogoWenn ich mich mit anderen Unternehmern über das Thema „Akzeptieren von Kryptowährungen als alternatives Zahlungsmittel“ unterhalte, kommt immer wieder die Frage:

Wie macht man so etwas? Das ist bestimmt sehr kompliziert, oder?

Ich erkläre dann immer, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt.

Die einfachste ist, dass man auf seiner Webseite einen Zahlungsanbieter integriert, der sich auf das Thema Kryptozahlungen spezialisiert hat. Dieses Unternehmen bietet neben den benötigten Tools auch noch die Möglichkeit, die Kryptoeinnahmen automatisch in z.B. Euro umzuwandeln und sie auf das Konto des Unternehmens zu überweisen.

Einer dieser Zahlungsanbieter ist bitpay. Mit Hilfe von bitpay ist es möglich, die Kunden in Bitcoin (BTC) oder Bitcoin Cash (BCH) bezahlen zu lassen.

Da jede Webseite / jeder Shop für sich individuell ist, kann ich an dieser Stelle leider keine Anleitung schreiben, die auf jede Möglichkeit eingeht, die bitpay bietet. Daher möchte ich im folgenden bitpay erst einmal nur vorstellen. Wenn Interesse besteht, kann ich gerne in einem späteren Posting noch einmal ganz konkret auf bestimmte Anwendungsfälle eingehen.

Die Sicherheitsstufen Tier 0 - 4

Bei bitpay gibt es verschiedene Sicherheitsstufen („Tier“ genannt). Abhängig davon, welche Sicherheitsstufe man hat, kann man unterschiedliche Mengen an Transaktionen durchführen:

  • Tier 0: bis 100 USD täglich oder 500 USD jährlich
  • Tier 1: bis 1.000 USD täglich oder 10.000 USD jährlich
  • Tier 2: bis 10.000 USD täglich oder 500.000 USD jährlich
  • Tier 3: bis 100.000 USD täglich oder 5.000.000 USD jährlich
  • Tier 4: unlimitiert

Nach der Erstellung des Kontos hat man die Sicherheitsstufe „Tier 0“ (wird an einigen Stellen in der Dokumentation „Basic“ genannt). Möchte man den Service nur testen, sollte das in den meisten Fällen ausreichen.

Mit dem "Bitcoin Testnetz" Kosten vermeiden

bitpay bietet die Möglichkeit, ein „Bitcoin Testnetz“ mit virtuellen Bitcoins zu verwenden. Das ist gerade in der Entwicklungsphase sehr praktisch, da man so in Ruhe und ohne Angst vor unnötigen (Transaktions-) Kosten alle Funktionen testen kann.

Achtung

Wir haben bei einem Shop-Projekt das „Bitcoin Testnetz“ aktiviert und einige Test-Transaktionen durchgeführt. Dabei sind wir nach ein paar fiktiven Einkäufen auf das Problem gestoßen, dass auf einmal von bitpay keine Zahlungen mehr akzeptiert wurden. Es hieß, dass wir erst unseren Account verifizieren und ein höheres Sicherheitslevel beantragen müssen.

Vermutlich hatten wir bei unseren Tests das Limit von 100 USD überschritten. Mir erschließt sich zwar nicht, wie das mit virtuellen Bitcoins möglich sein soll, aber das ist nun mal so.

Wenn "Tier 0" nicht mehr ausreicht

Spätestens, wenn der Umsatz steigt, sollte man eine höhere Sicherheitstufe beantragen. Dazu musste muss sich das Unternehmen vollständig verifizieren lassen. bitpay verlangt dazu:

  • eine fertige Webseite mit Produkten und / oder Dienstleistungen
  • einen Nachweis für die Existenz der Steuernummer (Bundeszentralamt für Steuern)
  • Dokumente, die belegen, dass die Firma existiert (Auszug vom Amtsgericht)

Mein persönliches Fazit zu bitpay

Die Verifikation dauert normalerweise bei bitpay 2-4 Werktage. Bei uns hat es in einem Fall deutlich länger gedauert, daher plant hier lieber etwas mehr Zeit ein.

Wer ohne viel technisches Wissen „mal schnell“ Kryptopayment auf seiner Webseite einbauen will und damit leben kann, dass nur Bitcoin und Bitcoin Cash unterstützt wird, sollte sich bitpay einmal näher anschauen.

In einem meiner nächsten Postings werde ich auf CoinGate als mögliche Alternative eingehen.

Pro

  • Einfache und schnelle Anmeldung
  • Geringe Transaktionsgebühren von nur 1%
  • Schnelle Implementierung auch für Nicht-Techniker möglich
  • Viele weitere Tools (z.B. Payment-Plugin für WooCommerce)
  • Ist sehr lang am Markt / genießt hohes Vertrauen

Kontra

  • Unterstützt derzeit nur zwei Kryptowährungen (BTH und BCH)
  • Hat teilweise ähnliche Einschränkungen wie Paypal
  • Support reagiert sehr träge
  • Setzt bei den Bitcoin-Adressen ausschließlich auf das BIP70 Protokoll, womit leider viele Wallets noch nicht umgehen können

Hast du Anregungen oder Fragen zu dem Thema? Dann schreibe mir! Ich freue mich über jegliches Feedback und werde mich bemühen dir zeitnah zu antworten.

19. Juli 2018