Interview: ANYWAYS – dein Italien einfach authentisch

Lisa Poloni von ANYWAYSDer Cryptospace wird leider aktuell hauptsächlich von Männern dominiert. Daher freue ich mich umso mehr, euch heute Lisa vorzustellen. Sie betreibt mit ihrer Co-Founderin Antonella die Reise-Tourenplattform ANYWAYS.

Das Interview wurde im November 2019 geführt.

www.any-ways.de

Heiko: Stell doch bitte einmal zunächst Euer Unternehmen vor. Wofür steht ANYWAYS?

Lisa: ANYWAYS ist eine Online-Plattform, die Touren in Italien anbietet. Dies sind Aktivitäten und Erlebnisse die unsere fünf Sinne ansprechen und mit Kultur, Kunst, Tradition und Essen zu tun haben.

Die Gäste, die sich für unsere Touren entscheiden, sollen la Dolce Vita so erleben, wie wir Italiener sie wirklich kennen. Ob Du in Apulien Orecchiette zubereitest, in Sizilien Pistazien kostest, in Kalabrien angelst, in Sardinien Ledermaske herstellst oder in Piemont Trüffel suchst – immer steht ein persönliches Kennenlernen mit ausgewählten Künstler und Handwerker in Mittelpunkt.

Mit dem gewählten Namen möchten wir die Grundsteine unseres Projektes hervorheben: jeder Weg, sei es real und greifbar, oder jede persönliche innere Reise, dient dazu, die Schönheit und den Wert kleiner Dinge wiederzuentdecken, angefangen beim wertvollsten was wir haben, unseren Sinnen.

Heiko: Wie bist du zum Thema Kryptowährungen gekommen und wie lange bist du schon “dabei”?

Lisa: Bis Dezember 2018 hatte ich von Bitcoin noch so gut wie gar keine Ahnung. Natürlich hatte ich in der Presse schon mal was davon gehört oder gelesen, hatte mich aber nicht wirklich für das Thema interessiert.

Dann bekam ich von einem Geschäftspartner zu Weihnachten unter anderem eine Bitcoin-Münze und ein Paper-Wallet mit einer unbekannten Summe geschenkt. Ich fand das zwar irgendwie witzig, konnte aber zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich etwas damit anfangen. Die Münze verschwand mit dem Paper-Wallet in irgend einem Schubfach und ich hatte sie schon fast vergessen …

Heiko: Und was passierte dann?

Lisa: Nachdem wir mit unserer Webseite www.any-ways.com online gegangen sind, suchten wir nach Möglichkeiten, wie wir an Aufmerksamkeit gewinnen können. Unter anderem schrieben wir dazu einige Blogbeiträge, die wir auf diversen Social Media Kanälen veröffentlichten.

Auf eins dieser Posting reagierte ein junger Mann, der mit ein paar Freunden einen Ausflug nach Italien organisieren wollte. Die Buchung knüpfte er aber an die Bedingung, dass er mit Bitcoin bezahlen kann. Und da viel mir mein Weihnachtsgeschenk wieder ein 🙂

Heiko: Diese Anfrage hat dich also dazu gebracht, dass du dich mit dem Thema Kryptowährungen auseinandersetzt?

Lisa: Na ja, nicht direkt. Von der Technik habe ich immer noch keine Ahnung. Und die dahinter liegende Philosophie begann ich erst nach Monaten so langsam zu verstehen.

Ich sah zu diesem Zeitpunkt die Kryptowährungen für mich nur als weitere alternative Möglichkeit, wie die Kunden bei uns bezahlen können. Wenn sich ein Zahlungssystem schnell und kostengünstig in unseren Shop integrieren lässt, wollte ich es zu mindestens mal versuchen.

Zugegeben, aus heutiger Sicht war das vielleicht etwas naiv. Aber wir waren zu diesem Zeitpunkt ganz am Anfang und ich wollte unbedingt diesen Auftrag.

Heiko: Wie ging es dann weiter?

Lisa: Ich habe dann etwas gegoogelt und bin auf den Payment-Provider Bitpay gestoßen. Dort habe ich mich dann auch angemeldet und wollte gleich mein Unternehmen validieren lassen. Dazu musste ich diverse Daten hochladen. Dann musste ich warten … und warten …

Nachdem wir auch nach 10 Tagen nicht freigeschalten wurden und auch auf meine Anfragen an den Support nicht reagiert wurde, musste ich reagieren. Denn wie bereits gesagt, wollte ich unbedingt den Auftrag.

Also suchte ich weiter und stolperte über den Slogan „Sei deine eigene Bank„. So kam ich zu dem von euch entwickelte CryptoPanel. Bereits 30 Minuten nach meiner Anmeldung bekam ich meine erste Testbuchung in einer Kryptowährung und es konnte endlich weiter gehen. Nachdem ich nun sicher war, dass das neue Payment jetzt wirklich funktioniert, meldete ich mich umgehend bei unserem Kunden.

Heiko: Und hat es mit dem Auftrag geklappt?

Lisa: Ich hatte es natürlich gehofft. Aber nachdem seit seiner Anfrage mittlerweile fast zwei Wochen vergangen waren, machte ich mir nicht mehr zu viel Hoffnung.

Um so größer war dann die Freude, als er dann tatsächlich noch am selben Tag buchte und seine Reise auch mit Bitcoin bezahlte.

Heiko: Eure Freude kann ich sehr gut verstehen. Nur was habt ihr mit den frisch eingenommenen Bitcoins gemacht? Habt ihr sie gleich wieder in Euro umgetauscht?

Lisa: Nein, aber eigentlich wollte ich es. Dazu hatte ich mich auch schon extra bei einer Exchange angemeldet und mich etwas in die Materie eingelesen.

Dann kam aber von euch eine Rechnung. In dieser habt ihr uns einen Rabatt gewährt, wenn wir mit einer Kryptowährung bezahlen. Dem Rabatt konnte und wollte ich nicht widerstehen und habe ich die frisch eingenommenen Bitcoins verwendet um die Rechnungen zu bezahlen.

Heiko: Und wie hat sich bei euch der Umsatz mit Kryptowährungen entwickelt?

Lisa: Leider ist der Anteil der Kryptoumsätze bei uns meistens sehr gering.

Ich bin dem Thema Kryptozahlungen gegenüber aber nach wie vor sehr positiv eingestellt. Denn aus Gesprächen mit Kunden hat sich herausgestellt, dass einige über eine Akzeptanzstelle wie www.bezahlenmitkrypto.de auf unser Angebot aufmerksam geworden sind, dann aber – warum auch immer – doch mit Paypal bezahlt haben.

Heiko: Was wurde nun eigentlich aus dem Paper-Wallet?

Lisa: Im Juni 2019 hatte  ich mich wieder endlich wieder daran erinnert und die Bitcoins in mein Wallet importiert.

Wie ich später erfahren habe, hatte sich der Preis der Bitcoins von Dezember 2018 bis Juni 2019 mittlerweile fast verdreifacht. Trotzdem habe ich diese Bitcoin bisher noch nicht ausgegeben und werde es vermutlich auch nicht tun. Sie sollen mich immer an meinen ersten Kontakt zu Kryptowährungen erinnern.

Heiko: Das hast du schon gesagt. Gibt es vielleicht noch etwas, worauf die zum Schluss hinweisen möchtest?

Lisa: Ja, sehr gerne! Dann möchte ich die Gelegenheit nutzen und an dieser Stelle auf unsere Weihnachtsaktion hinweisen. Bis zum 5.12.2019 gewähren wir 30% Rabatt auf alle unsere Touren. Wenn ihr also mal euren Partner oder eurer Partnerin mit einer wirklich außergewöhnlichen Reise überraschen wollt, ist jetzt der perfekte Moment dafür 🙂

Are you a revolutionary?

Möchtest du auch über deine Erfahrungen berichten, die du bei der Akzeptanz von Kryptowährungen in deinem Unternehmen gesammelt hast? Solltest du die hier genannten Bedingungen erfüllen, kannst du mich gerne kontaktieren. Ich werde mich zeitnah bei dir melden.

20. November 2019